Glutenfreier Apfelstrudel oder Apfeltaschen im Kartoffelteig mit Vanillesauce

Hier kommt das perfekte Comfort Food für die Herbst-/ Winterzeit. Der vegane Apfelstrudel und die Apfeltaschen sind eine gesunde und sättigende Süßspeise und somit bestens als süßes Mittag oder Abendessen, aber auch als Dessert oder zum Nachmittagstee geeignet.

Der glutenfreie Strudelteig besteht aus Kartoffeln und wenigen weiteren Zutaten. Für die fruchtig süße Strudelfüllung werden frische Äpfel, Rosinen, Orangensaft und Zimt verwendet. Nach Belieben kann hier mit einer gesunden Zuckeralternative, wie Kokosblütenzucker nachgesüßt werden. Alternativ kannst du Apfeltaschen mit einem Teig aus Kartoffeln und Kartoffelmehl zubereiten.

Zum frisch gebackenen Apfelstrudel, sowie zu den Apfeltaschen empfehlen wir eine eine leckere und vegane Vanillesoße aus echter Vanille und nur drei weiteren Zutaten.

Das Rezept ist: 

  • vegan, pflanzlich
  • ölfrei
  • fettfrei
  • ohne Haushaltszucker
  • glutenfrei
  • als sättigende süße Hauptspeise oder als gesundes Dessert geeignet
  • nach Anthony William frei von Krankmitteln, wie Soja, Mais, Raps, u.v.a.m.
  • herbstlich, winterlich

 

Schon während der Zubereitung, wenn der Duft von Apfel und Zimt aus dem Backofen strömt, läuft einem direkt das Wasser im Mund zusammen.

Am besten bereitest du die leckere Apfelfüllung als erstes zu. Halbiere und entkerne die Äpfel und schneide sie dann in ganz dünne Scheiben. Mische die Apfelscheiben mit Rosinen, Zimt, Kokosblütenzucker und ein wenig Orangensaft. Statt den Rosinen eignen sich auch getrocknete Datteln, Pflaumen, Feigen oder Aprikosen. Die Füllung kann nun ziehen, während du dich dem Teig widmen kannst.

Der Apfelstrudelteig kann auf zwei verschiedene Arten zubereitet werden. Hier kann einfach der Teig von der Kartoffelpizza verwendet werden. Der Teig besteht dann nur aus gekochten Kartoffeln und Kartoffelmehl. Hier bietet es sich an, keinen großen Apfelstrudel, sondern kleinere Apfeltaschen zuzubereiten. Dazu etwas Teig auf einer bemehlten Fläche platt drücken und vorsichtig mit einem Wellholz ausrollen. Der Teig sollte nicht zu dünn werden, damit er nicht reißt. In die Mitte des Teigs kommt jeweils etwas von der Apfelmischung. Anschließend klappst du die Ränder über die Mischung und drückst sie etwas fest. Drehe die Apfeltaschen um, setze sie auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und backe sie im Ofen.

Für die zweite Teigvariante werden die Kartoffeln ebenfalls gekocht und geschält. Sobald sie abgekühlt sind, können sie mit einem Kartoffelstampfer gestampft werden und mit Kartoffelmehl, Reismehl, Tapiokastärke, Guarkernmehl  und ein wenig Mandelmilch (alternativ: Wasser) zu einem Teig verarbeitet werden.

Der Teig wird am besten auf einem sauberen und bemehlten Küchentuch vorsichtig ausgerollt. Auch hier sollte der Teig nicht zu dünn werden, damit er ganz bleibt und nicht reißt.

Lege das Küchentuch so hin, dass die kurze Seite zu dir zeigt. Verteile nun unten beginnen, bis hin zur Mitte die Apfelmischung. Klappe die untere Seite, den linken und den rechten Rand etwas ein und rolle mit Hilfe des Küchentuchs den Apfelstrudel nach oben hin auf. Setze den Apfelstrudel so auf ein mit Backpapier belegtes Backblech, dass die Naht nach unten zeigt.

Glutenfreier Apfelstrudel oder Apfeltaschen im Kartoffelteig mit Vanillesauce

Portionen 6 Portionen

Zutaten
  

  • Für die Apfelfüllung:
  • 5 Äpfel
  • 60 g Rosinen alternativ: andere Trockenfrüchte, wie Aprikosen, Feigen, Pflaumen oder Datteln
  • Ca. 4 EL Orangensaft
  • 2 EL Kokosblütenzucker
  • 1 TL Zimt oder mehr
  • Teig 1. Variante:
  • 600 g gekochte Kartoffeln
  • 80 g Kartoffelmehl
  • Teig 2 Variante:
  • 400 g gekochte Kartoffeln gekocht und geschält gewogen
  • 80 g Reismehl
  • 30 g Kartoffelmehl
  • 50 g Tapiokastärke
  • 5 g Guarkernmehl
  • 30 ml Mandelmilch
  • Vanillesauce:
  • 500 ml Mandelmilch
  • 15 g Kartoffelmehl
  • 1 EL Kokosblütenzucker oder Ahornsirup
  • 1 Vanilleschote
  • Optional für die Farbe: 1 Msp Kurkuma

Anleitungen
 

  • Äpfel waschen, entkernen und in ganz dünne Scheiben schneiden. Apfelscheiben mit Kokosblütenzucker, Zimt, Rosinen und Orangensaft mischen.
  • Teig 1. Variante:
  • Den Backofen auf 200 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  • Die abgekühlten Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen. Kartoffelmehl dazu geben und zu einem Teig verarbeiten.
  • Portionsweiße etwas Teig auf einer bemehlten Fläche plattdrücken und mit einem Wellholz vorsichtig ausrollen. (Nicht zu dünn!)
  • Etwas von der Apfelmischung auf die Mitte des Teigs geben. Die Seiten zur Mitte hin umklappen und vorsichtig festdrücken.
  • Die Apfeltaschen umdrehen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen.
  • Im Ofen ca. 45 Minuten backen.
  • Teig 2. Variante:
  • Den Backofen auf 200 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Die abgekühlten Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen.
  • In einer Schüssel Reismehl, Tapiokastärke, Kartoffelmehl und Guarkernmehl mischen und mit den Kartoffeln und der Mandelmilch zu einem Teig verarbeiten.
  • Ein sauberes Küchentuch mit Reismehl bestreuen und den Teig darauf zu einem Rechteck ausrollen. Die Apfelscheiben auf dem unteren Drittel verteilen. Den unteren Rand und die Seiten einklappen und den Apfelstrudel mit Hilfe des Tuchs, unten beginnend, vorsichtig aufrollen.
  • Den Apfelstrudel auf das Backblech setzen und im Ofen ca. 40 Minuten backen.
  • Währenddessen die Vanillesauce zubereiten.
  • Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen.
  • Kartoffelmehl mit Vanille, Kokosblütenzucker, Kurkuma und 5 EL Mandelmilch anrühren.
  • Die restliche Mandelmilch zum Kochen bringen.
  • Das angerührte Kartoffelmehl unter ständigem Rühren zur Mandelmilch geben und 1 bis 2 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce eingedickt ist.
  • Den Apfelstrudel in Stücke schneiden. Apfeltaschen bzw. Apfelstrudel mit der Vanillesauce anrichten.
  • Sehr lecker schmeckt auch eine Portion Nicecream (Eis aus Bananen) dazu.

Solltest du dieses Rezept ausprobieren, freuen wir uns über dein Feedback. Gerne kannst du uns bei Instagram oder Facebook mit @freihochdrei verlinken und die Hashtags #freihochdrei und #freihochdreirezepte verwenden. Du kannst hier außerdem gerne eine Rezeptbewertung und ein Kommentar hinterlassen. 

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung