Kartoffelpizza – ich bin im siebten Himmel

Nachdem ich bis gestern einen Monat komplett roh und fettfrei unterwegs war (dazu gibt es noch einen eigenen Beitrag),  stand gestern bei mir das erste Mal wieder etwas Warmes auf dem Tisch.
Ich hatte mich darauf eingestellt, gekochtes Essen vielleicht gar nicht mehr zu mögen. Vielleicht war es auch ein wenig meine Hoffnung, denn grundsätzlich bin ich davon überzeugt, dass eine rohköstliche, fettarme Ernährung die artgerechteste Diät für uns Menschen ist. Was ich derzeit also dreimal im Jahr als einmonatige Kur durchziehe, ist in meinen Augen eine erstrebenswerte Langzeiternährung.

Pizzaboden aus Kartoffeln

Gestern also gab es sie, die in der Medical-Medium-Community derzeit allseits beliebte Pizza aus Kartoffeln und Kartoffelmehl. Klang für mich nach einem eher dürftigen Pizzaboden, wenn ich ehrlich bin. Aber, was soll ich sagen? Ich habe geweint – mindestens drei Tränchen sind geflossen, weil die Kartoffel-Pizza, einfach GÖTTLICH schmeckt 

Ich glaube, so kann ich leben: weiterhin roh und fettfrei, außer an zwei oder drei Abenden pro Woche, da gibt es Kartoffel-Pizza.

Bevor ich erfahren habe, dass man Samen eher nicht erhitzen sollte, weil sich das negativ auf die Fettsäuren auswirkt und nicht mehr gesund ist, habe ich hin und wieder Pizzateig aus Leinsamen und  Goldleinsamen gemacht. Das ist geschmacklich ein Witz gegen die Kartoffelpizza, die mich fast glauben lässt, ich esse eine “echte” Pizza. Hammer!


Willst du auch? Kriegst du! Hier das Rezept:

Göttliche Kartoffelpizza

5 from 7 votes
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Arbeitszeit 40 Min.
Portionen 1

Zutaten
  

  • 4 mittelgroße geschälte und gekochte Kartoffeln
  • 4 EL Kartoffelmehl
  • 1/2 - 1 TL Himalaya Salz
  • 1 EL Rosmarin

Anleitungen
 

  •  Die Tomatensoße bereiten wir wie folgt zu: 2 Zwiebeln und 4 Zehen Knoblauch in etwas Wasser andünsten und mit einer Flasche (ca. 700ml) Tomaten-Passata ablöschen. Dann ca. 30 Minuten köcheln lassen, zum Schluss Kräuter nach Wunsch zugeben (wir nehmen Oregano, Basilikum, Thymian), Salz und Pfeffer nach Belieben hinzufügen und das Ganze mit einem Pürierstab schön durchpürieren.
  • Kartoffeln nach dem Kochen sehr fein zerstampfen und mit Kartoffelmehl, Salz und Rosmarin vermengen.
  • Die Masse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech mit feuchten Händen verteilen, mit etwas Kartoffelmehl bestäuben und ca. 1 cm dick andrücken.
  • Noch nicht belegen, erst nach dem Backen! Ca. 20 Min bei 200 Grad in den Ofen packen, bis der Boden schön goldbraun ist.
  • Nach Belieben belegen, zum Beispiel mit selbstgekochter Tomatensoße und kurz angedünsteten Zwiebeln, Pilzen und Spinat. 

 

 

12 Kommentare bei „Kartoffelpizza – ich bin im siebten Himmel“

  1. 5 stars
    Liebe Anika, herzlichen Dank für das tolle Rezept, ich werde es diese Woche ausprobieren. Eine Frage hätte ich jedoch. Was sagt AW zum Backen im Ofen. Ich habe schon von mehreren Menschen gehört, dass bei diesen hohen Temperaturen, Gemüse… und erst recht Kartoffeln – schädliche Stoffe entwickeln. Gibt es von AW hierzu eine Meinung? Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen. Herzlichen Dank & lg Bettina

  2. 5 stars
    Schmeckt sehr gut, für mich besser als mit normalen Teig.

  3. 5 stars
    Ich habe sie jetzt auch zweimal ausprobiert. Beim ersten Mal habe ich die Kartoffeln mit Schale gekocht, dann abkühlen lassen, Schale abgezogen und den Teig nach Anleitung zubereitet, allerdings war er so klebrig, dass ich sehr viel mehr Kartoffelmehl benutzt habe und das hat sich auf den Geschmack ausgewirkt. Gestern habe ich es noch einmal probiert, diesmal habe ich die Kartoffeln geschält, in Stücke geschnitten, leicht mit Wasser bedeckt und weich gekocht. Dann den Teig mit den restlichen Zutaten zubereitet und zwischen zwei Backpapieren mit einem Teigroller ausgerollt. Der Teig war diesmal prima. Beide Male hatte ich festkochende Kartoffeln.
    Vielen Dank euch für dieses Mega leckere Pizzarezept, bei uns gibt es jetzt Pizza auch nur noch mit „Kartoffelboden“ :-). Oder nach einem Rezept vom Zentrum der Gesundheit mit Karottenboden ( auch AW konform).
    Sonnige Grüße und nochmals vielen Dank!!!
    Christin

    1. Hallo Christin, hast du zufällig ein Rezept für den Karottenboden? Ich finde ihn auf der HP vom Zentrum der Gesundheit leider nicht….

  4. 5 stars
    Vielen Dank ihr Lieben !!
    Habe angefangen mich nach AW zu ernähren..ich dachte ich könnte nie ohne Käse und glutenfreiem Brot leben.
    Als Käseersatz habe ich die genialen Sorten von Happy Cheese entdeckt. Wahre Delikatessen. Rein auf Cashew basis ( fprs Serotonin ) 😉 – ein Ministück reicht !! / ohne Aromen…grandios…und jetzt Eure Pizza !!!
    Vielen, vielen Dank !!
    Habe gemerkt, dass ich diese Art zu essen gut bei warmem Wetter machen kann…gar kein Probkem. Jetzt war es ein paar Tage kühl und mir war so kalt…hat mir überhaupt nicht mehr gereicht, so wie die zwei Monate vorher…Ich denke jeder muss da seinen eigenen Weg gehen.
    Danke für Eure wunderbaren Inputs und Ermutigungen
    Viel Freude und beste Gesundheit Euch allen,☀️????????????
    Susanne

  5. Die Pizza ist wirklich Mega, selbst meine mäckelige Tochter ist Sie total gerne sogar pur ohne irgendwas drauf! Allerdings mache ich statt Rosmarin,Kräuter der Provence rein .Jetzt wäre es noch toll wenn ihr noch ein tolles Kartoffelbrot ohne Kichererbsenmehl entwickelt ?

  6. 5 stars
    Vielen Dank für dieses Hammer Rezept. Ich war etwas skeptisch aber es ist ein absoluter mega Pizzaersatz und super lecker
    Schöne Grüße
    Nicole

    1. Ist das Rezept für ein Backblech ausgelegt oder eher als runde Pizza? Und nach dem Belegen nochmal in den Ofen?

      1. Wir formen runde Pizzen mit ca. 15cm Durchmesser daraus. Ja, nach dem Belegen nochmal in den Ofen

  7. 5 stars
    Euere Rezepte machen einem wirklich Lust aufs Nachmachen. Bin erst am Anfang meiner Reise zur Gesundheit mit Anthony William. Danke für euere frische Art, die wirklich Lust macht dranzubleiben.

  8. 5 stars
    Eure Pizza ist wirklich der Hammer! Etwas knuspriges hie jnd da macht mich einfach glücklich. Ich nehme meist die fertige sughi von Alnatura,es darf gerne die Piccante sein und dann immer viiiel angedünstete Zwiebeln drauf. Oder gar keine Tomatensauce und nur angedünstete Paprika, Zwiebeln, und Zucchini drauf. Dieser Pizzaboden ist wirklich ein Geschenk ❤ Danke!

    1. Vielen herzlichen Dank, das hören wir sehr gerne! Deine Variationen klingen köstlich! Alles Liebe, Anika

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung