Mangosorbet – zwei Varianten

Wir sind mitten im Sommer und da hat man doch immer Lust auf etwas ganz bestimmtes: Eis!

Damit du deiner Ernährung treu bleiben kannst und trotzdem in den Genuss von Eis kommst, habe ich heute für dich dieses unwiderstehliche Mango-Sorbet-Rezept in zwei Varianten für dich dabei – einmal fettfrei und einmal mit Fett.

Das Mango-Sorbet ist:

  • Pflanzlich, vegan
  • gesund
  • zuckerfrei
  • fruchtig
  • ölfrei
  • optional fettfrei
  • glutenfrei
  • milchfrei
  • roh
  • einfach und schnell zuzubereiten
  • dem Clean Eating entsprechend
  • nach Anthony William frei von Krankmitteln, wie Soja, Mais, Raps, uvm.
  • ein tolles Rohkostrezept für warme Sommertage

D

Mangosorbet - in zwei Varianten

Gericht Appetizer, Dessert, Snack
Portionen 4 Personen

Zutaten
  

  • 3 reife Mangos
  • 1 reife Banane
  • 160 ml Kokos- oder Cashewmilch optionial: für eine nicht fettfreie Variante

Anleitungen
 

  • Mangos würfeln und Banane in Scheiben schneiden und Fruchtstücke für 4-5 Stunden einfrieren.
  • Die Früchte in einen Hochleistungsmixer geben und pürieren. Die Früchte sollten im Mixer anfangen zu bröckeln. Den Mixer stoppen und die Ränder nach unten abkratzen.
  • Mixer wieder starten und langsam etwas von der Kokos- oder Cashewmilch hinzugeben. Nun sollte eine dicke Masse entstehen.
  • Mixer wieder stoppen und wieder Ränder nach unten hin abkratzen. Nochmal mixen und den Rest der Flüssigkeit hinzugeben.
  • Die Eismasse sollte nun etwa an Softeis erinnern. Nun gebt ihr das Eis in eine Kastenform oder einen alten Eisbehälter und lasst es nochmal 2 Stunden im Gefrierfach fest werden.
  • Für die fettfreie Variante: Mangos würfeln und Banane in Scheiben schneiden und Fruchstücke für 4-5 Stunden einfrieren. Die Früchte durch einen Entsafter mit Sorbet-Funktion pressen.
Keyword Anthony William, fettarm, glutenfrei, laktosefrei, Mango, Sorbet

Solltest du dieses Rezept ausprobieren, freuen wir uns über dein Feedback. Gerne kannst du uns bei Instagram oder Facebook mit @freihochdrei verlinken und die Hashtags #freihochdrei und #freihochdreirezepte verwenden. Du kannst hier außerdem gerne eine Rezeptbewertung und ein Kommentar hinterlassen. 

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung