Marinierter Rosenkohl mit gebackenen Kartoffelecken, Granatapfelkernen und gerösteten Pinienkernen

Rosenkohl in einer leckeren, fruchtigen Marinade aus Orangensaft und Ahornsirup kombiniert mit Kartoffelecken aus dem Backofen. Dazu frische Granatapfelkerne und geröstete Pinienkerne. Wenn das nicht nach einem gesunden und köstlichen veganen Weihnachtsessen klingt!

Rosenkohl ist sehr reich an Nährstoffen. Er wirkt reinigend auf Leber, Blut und Milz. Außerdem wirkt er sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus. So kann er das schlechte Cholesterin reduzieren und das gute Cholesterin erhöhen.

Das Rezept ist:

  • pflanzlich, vegan
  • fettfrei (wenn du die Pinienkerne weglässt)
  • glutenfrei
  • nach Anthony William frei von Krankmitteln, wie Soja, Mais, Raps, uvm
  • dem Clean Eating entsprechend
  • ein wärmendes Gericht- perfekt für die ungemütlichere Jahreszeit
  • einfach in der Zubereitung
  • für die ganze Familie geeignet
  • ein sättigendes Mittagessen oder Abendessen
  • ein gesundes Weihnachtsgericht für die Festtage

Knusprig gebackene Kartoffelecken aus dem Ofen sind allein schon wahnsinnig lecker. Doch mariniert mit Ahornsirup, Orangensaft und Knoblauch sind sie ganz besonders schmackhaft. Aus den genannten Zutaten stellst du im Mixer eine Marinade her und schmeckst diese noch mit Salz und Pfeffer ab.

Die Kartoffeln solltest du gut waschen und anschließend in Spalten schneiden. Nachdem du die Kartoffeln in einer Schüssel mit der Hälfte der Marinade gemischt hast, lässt du diese etwas ziehen.

Die andere Hälfte der Marinade verwendest du für den Rosenkohl. Dazu die Röschen zuerst waschen, halbieren und den Stielansatz abschneiden. In einer Schüssel gemischt mit der Marinade lässt du den Rosenkohl ebenfalls etwas stehen.

Das Gericht lässt sich also auch super vorbereiten, sodass es nur noch gebacken werden muss.

Die Kartoffelecken gibst du nun auf ein Backblech und garst sie im Backofen bei 200 °C. Nach ca. 25 Minuten fügst du den Rosenkohl hinzu und garst beides für weitere 15 Minuten. In der Zwischenzeit kannst du den Granatapfel entkernen und die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.

 

Marinierter Rosenkohl mit gebackenen Kartoffelecken, Granatapfelkernen und gerösteten Pinienkernen

Rosenkohl in einer leckeren, fruchtigen Marinade aus Orangensaft und Ahornsirup kombiniert mit Kartoffelecken aus dem Backofen. Dazu frische Granatapfelkerne und geröstete Pinienkerne. Wenn das nicht nach einem gesunden und köstlichen veganen Weihnachtsrezept klingt!
Gericht Hauptgericht, Kartoffeln, Weihnachten, Winter
Portionen 2 Portionen

Zutaten
  

  • 500 g Rosenkohl
  • 1 kg Kartoffeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Ahornsirup
  • Saft von 1/2 Orange
  • 1 Granatapfel
  • nach Belieben Salz
  • nach Belieben Pfeffer
  • 2 EL Pinienkerne

Anleitungen
 

  • Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
  • Orangensaft, Ahornsirup, Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer zu einer Marinade mixen.
  • Rosenkohl putzen, Ansatz entfernen und halbieren. Kartoffeln waschen und in Spalten schneiden.
  • Die Marinade halbieren. Den Rosenkohl und die Kartoffeln mit je einer Hälfte der Marinade mischen.
  • Die Kartoffelspalten im Backofen ca. 25 Minuten backen (ggf. kürzer - hängt stark vom Ofen ab, sie sollen noch al dente sein, wenn der Rosenkohl hinzugegeben wird)
  • Den Rosenkohl dazu geben und mit den Kartoffeln für weitere 15 Minuten garen (ggf. kürzer - sie sollen nicht schwarz werden, aber gut durchgegart sein. Am besten nach 10 Minuten durchmischen und Garpunkt prüfen)
  • Den Granatapfel entkernen.
  • Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.
  • Die in den Schüsseln übrig gebliebene Marinade mit dem gegarten Rosenkohl, den Kartoffeln, den Granatapfelkernen und den Pinienkernen mischen.
  • Bei Bedarf nachwürzen, auf Tellern anrichten, Kerze anzünden und genießen ♥
Keyword Anthony William, Clean eating, glutenfrei, Grantapfel, Kartoffeln, Rosenkohl, vegan

Solltest du dieses Rezept ausprobieren, freuen wir uns über dein Feedback. Gerne kannst du uns bei Instagram oder Facebook mit @freihochdrei verlinken und die Hashtags #freihochdrei und #freihochdreirezepte verwenden. Du kannst hier außerdem gerne eine Rezeptbewertung und ein Kommentar hinterlassen. 

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung