Selleriesaft – alle Fakten, Tipps und Zubereitung

Selleriesaft

Selleriesaft für unsere Gesundheit

Selleriesaft aus Staudensellerie ist derzeit in amerikanischen Gesundheitsmagazinen ein begehrtes Thema und die Berichte über den grünen Saft finden auch langsam ihren Weg in die deutschen Medien. Zurecht, denn Selleriesaft ist eines der magischen Heilmittel, die eine starke Veränderung der Gesundheit für das gesamte Körpersystem erreichen können. Natürlich ist auch Selleriesaft kein Wundermittel – wer sich von vielen Krankmitteln ernährt und erwartet, dass der Selleriesaft es schon richtet, der irrt. Für Vitalität und Gesundheit bedarf es einen ganzheitlichen Ansatz und dabei sollte Selleriesaft auf keinen Fall fehlen.

Die Spielregeln des Selleriesaftes – auf die Zubereitung kommt es an! 

Selleriesaft ist nicht gleich Selleriesaft. Seine Qualität und Wirkung sind eng mit der korrekten Zubereitungsart und Einnahmeweise verknüpft und leider vergessen die Medien häufig, über diese wichtigen Punkte zu informieren. Wir erklären dir in unserem Video zum Selleriesaft genau, welche Spielregeln du befolgen solltest, um den größtmöglichen Nutzen aus dem Selleriesaft zu ziehen.

Anthony William’s Informationen zu Selleriesaft

Als wir den Selleriesaft durch Anthony William, Autor von u.a. Heile deine Schilddrüse und Mediale Medizin, entdeckt haben, hielten wir uns strikt an die Hinweise von Anthony William und tun dies bis heute. So kann der Selleriesaft bei uns wirklich das bewirken, wozu er bei korrekter Anwendung im Stande ist. Und das ist eine ganze Menge. Als es diesen Sommer eine Phase gab, in der es keinen brauchbaren Staudensellerie zu kaufen gab, verzichteten wir kurzweilig darauf und bemerkten in dieser Zeit einen deutlichen Unterschied, sodass wir den Wegfall zunächst mit Gurkensaft zu kompensieren versuchten und froh waren, als es wieder vernünftigen Staudensellerie zu kaufen gab. Für uns steht fest: Selleriesaft wird es bei uns ein Leben lang geben.

Deine Fragen zum Selleriesaft

Wir bekommen viele Fragen zum Thema Selleriesaft und beantworten sie so häufig, wie es uns möglich ist. Damit nicht nur Einzelpersonen von den Tipps und Fakten zum Selleriesaft profitieren, haben wir in einem Video alles zum Thema Selleriesaft zusammengefasst, was uns eingefallen ist und außerdem die zwei möglichen Zubereitungswege vorgestellt. Wir beantworten in dem Video unter anderem folgende Fragen:

  • Was muss ich bei der Zubereitung von Selleriesaft beachten?
  • Muss es Bio-Sellerie sein?
  • Was ist, wenn ich morgens keine Zeit habe, Selleriesaft zuzubereiten?
  • Kann ich Selleriesaft aufbewahren oder einfrieren?
  • Was tut der Selleriesaft genau für meine Gesundheit?
  • Warum bekomme ich Magenschmerzen vom Selleriesaft?
  • Warum bekomme ich Durchfall vom Selleriesaft?
  • Kann ich andere Dinge zu dem Selleriesaft mischen?
  • Ich habe keinen Entsafter! Kann ich Selleriesaft ohne Entsafter machen?

Zum Video geht’s hier: youtu.be/yRvKFjtkoXM

15 Kommentare bei „Selleriesaft – alle Fakten, Tipps und Zubereitung“

  1. Hallo Zusammen
    Ich trinke schon seit längerem morgens Selleriesaft. Oft wird empfohlen allgemein bei Säften und natürlich auch bei Smoothies es ordentlich einzuspeicheln. Bei einem Interview mit Anthony empfahl er denn Selleriesaft pur zu trinken. Nicht mal mit etwas Wasser zu mixen, damit es die Wirkung nicht abschwächt.
    Jetzt habe ich mich gefragt, wenn ich den Selleriesaft ordentlich einspeichle, wird dann nicht auch, ähnlich wie mit mischen von Wasser, die Wirkung abgeschwächt, weil es dann auch verdünnt im Magen und später in den Darm gelangt? Was meinst Du dazu? Lg Leszek

    1. Du brauchst den Selleriesaft nicht einzuspeicheln und trinkst ihm am besten einfach direkt in normalen Zügen. Viele Grüße

  2. Hallo?,
    die Schilddrüsentabletten soll man ja auch nüchtern nehmen.
    Den Selleriesaft auch?was also zuerst?

  3. Hallo ich würde gern den selleriesaft mit dem thermomix machen hat jemand das schon gemacht ?

    1. Hallo Simone,
      Ich habe meinen Selleriesaft mit dem Thermomix TM31 gemacht. Selleriestücke in den Mixtopf und ca. 45 Sekunden auf Stufe 10. Anschließend alles in ein Presssäckchen und mit der Hand ausgepresst. Von 540g Sellerie erhielt ich ungefähr 470ml Saft.
      Liebe Grüße
      Kerstin

  4. Liebe Annika, ich trinke nun seit über 2 Wochen täglich morgens den frischen Selleriesaft (in der idealen Menge). An einigen Tagen bekomme ich allerdings wirklich heftige Blähungen (keinen Durchfall). Kann ich dies ebenfalls als “Gewöhnungsreaktion” meines Körpers definieren, oder sollte ich lieber den Selleriesaft reduzieren/weg lassen?
    Liebe Grüße
    Frauke

  5. Ich habe in einem eurer Videos gehört, man könne aus dem Tester Gemüsechips machen… Habt ihr da ein Rezept?

    1. Hallo Eva, du findest viele Rezepte im Internet unter “Rohkostcracker”. Wir haben bisher nur in unserer Neujahrskur ein Crackerrezept herausgegeben. Alles Liebe

  6. Hallo, wirklich super Beitrag. Ich würde gerne wissen, ob ich diesen auch am Abend auspressen kann und morgens trinken kann, da ich morgens immer wenig Zeit habe LG Nicole

    1. Hallo Nicole, der Selleriesaft sollte wegen Oxidationsprozessen sofort nach dem Entsaften getrunken werden. Viele Grüße

  7. Was mach ich, wenn ich denn Sellerie-/ Gurkensaft überhaupt nicht durch den Hals bekomme?

    1. Liebe Maren,

      du kannst in Mengen starten, die dir keinen Kummer bereiten. Z.B. 1 Esslöffel. Wichtig ist, dass du in deinem Tempo vorgehst und eine große Abneigung ist da ebenso zu berücksichtigen, wie z.B. eine körperliche Reaktion. Geh in kleinen Schritten voran, auch wenn sie dir vielleicht erstmal “zu klein” erscheinen. Jeder Tropfen zählt 😉
      Alles Liebe für dich!

  8. Liebe Anika und lieber Benjamin,
    kann man für den Selleriesaft auch die Knolle verwenden? Die ergibt doch sicher mehr Saft als die Stangen? Oder wenn es gerade keine Stangen gibt als Ersatz dafür?

    Liebe Grüße,
    Marion

    1. Hallo Marion, die Knolle ist nicht geeignet. Stangensellerie ist inzwischen meist das ganze Jahr über gut zu bekommen. LG Anika

    2. Liebe Marion,

      nein, die Knolle ist nicht mit den Stangen zu vergleichen und würde dir nicht die wertvollen Clustersalze schenken, die im Stangensellerie enthalten sind und um die es bei der ganzen Sache vornehmlich geht. Alles Liebe für dich, Anika

Schreibe einen Kommentar